Skip to main content

Service

DREHUNGSEIGENSCHAFTEN

Als drehungsarme Seile bezeichnet man Seile, die so ausgelegt sind, dass sie unter Belastung ein vermindertes Drehmoment und eine verminderte Drehung erzeugen. Sie bestehen im Allgemeinen aus einer Konstruktion mit mindestens zwei Litzenlagen, die schraubenförmig um einen Kern verseilt werden. Dabei werden die Außenlitzenlagen entgegengesetzt zu den darunterliegenden Litzenlagen verseilt.

DREHUNGSARM A

Dreheigenschaft geringer oder gleich 1 Drehung/1.000 d beim Heben einer Last entsprechend 20 % der Mindestbruchkraft; ein Wirbel kann verwendet werden.

DREHUNGSARM B

Dreheigenschaft größer als 1 Drehung, jedoch nicht größer als 4 Drehungen/1.000 d beim Heben einer Last entsprechend  20 % der Mindestbruchkraft; ein Wirbel darf unter Beachtung der Empfehlungen des Seilherstellers und/oder der Zustimmung einer sachkundigen Person verwendet werden.

NICHT DREHUNGSARM

Dreheigenschaft größer als 4 Drehungen/1.000 d unter einer Belastung entsprechend 20 % der Mindestbruchkraft; ein Wirbel sollte nicht verwendet werden.

1 Drehung = 360°
d = Seildurchmesser
Fmin = Mindestbruchkraft des Seils